Erster Fahrrad‑Bus mit Anhänger im Vorarlberger Linieneinsatz: Diesen Text vorlesen lassen

Unterlage zur Pressekonferenz
am 28. Mai 2018 in Alberschwende

Fahrrad Bus Fahrplan

Fahrrad-Ausflüge in den und im Bregenzerwald werden ab dem 7. Juni 2018 deutlich einfacher:
Bei der ersten Fahrrad‑Bus‑Linie Vorarlbergs „R1" lässt sich das eigene Fahrrad oder E-Bike auf den Anhänger des Linienbusses aufladen und unkompliziert mitnehmen. Von Donnerstag bis Sonntag ist jeweils morgendlicher Start‑ und abendlicher Zielpunkt am Bahnhof Schwarzach.
Untertags ist der Linienbus im Vorder‑, Mittel und Hinterwald unterwegs. Die Fahrradmitnahme kostet 7 Euro pro Tag, für Fahrgäste gilt der normale VVV‑Tarif bzw. die Bregenzerwald‑Card.
Dieser Probebetrieb im Landbus Bregenzerwald läuft bis 7. Oktober 2018 und ist ein weiterer Baustein dazu, dass umweltschonende, attraktive Mobilitätsformen in Vorarlberg besser kombiniert werden können.


Das eigene Fahrrad im Linienbus mitnehmen ‑ diesen Wunsch haben Einheimische und Gäste schon länger. Die Umsetzung in der Praxis ist allerdings tatsächlich eine Herausforderung, wie
verschiedenste Versuche zeigten. Die REGIO Bregenzerwald hat jedoch in der Mobilwoche 2017 so positive Erfahrungen gesammelt, dass am 7. Juni in der Region ein viermonatiger Probebetrieb mit der eigenen Fahrrad‑Bus‑Linie R1 beginnt.


Eigene Fahrrad‑Bus‑Linie für Freizeit und Tourismus im Bregenzerwald
Der neue Fahrrad‑Bus startet von Donnerstag bis Sonntag jeweils in der Früh am Bahnhof
Schwarzach und ist anschließend im Bregenzerwald unterwegs, bis er abends wieder am
Schwarzacher Bahnhof ankommt. In jedem Ort bzw. Ortsteil auf seiner Linie gibt es je eine
Haltestelle, ein fixer Fahrplan macht das Angebot für die NutzerInnen planbar. „Linienführung und
Fahrplan verbinden möglichst gute Erreichbarkeit und zügige Fahrzeiten", erläutert Bgm. Bernhard Kleber, Verkehrssprecher der REGIO Bregenzerwald. „So schaffen wir in weiten Teilen der Region neue Möglichkeiten für Freizeit und Tourismus." Die Kosten für den Probebetrieb liegen bei rund 40.000 Euro.


20 Fährräder am Anhänger des Linienbusses
Der Fahrrad‑Anhänger für den Linienbus wurde seit dem Test in der Mobilwoche 2017 deutlich
weiterentwickelt. Er fasst jetzt bis zu 20 Fahrräder, kann leichter vom Fahrbahnrand aus beladen
werden und ist auch für den Transport von E‑Bikes typisiert. Das Aufladen übernehmen die
Fahrgäste selbst, es geht allerdings einfach, wie der Praxistext zeigt.
„Der Bregenzerwald wird damit deutlich leichter per Fahrrad zu genießen sein", ist die
Alberschwender Bürgermeisterin Angelika Schwarzmann überzeugt. „Ungünstige oder zu
anstrengende Streckenabschnitte lassen sich so überbrücken – egal, ob bei einer kurzen Radtour, beim Tagesausflug oder als Gast im Urlaub."


7 Euro für das Fahrad pro Tag – ganz Vorarlberg inklusive
Die Fahrradmitnahme kostet pro Tag 7 Euro. Dieses Ticket gilt jedoch nicht nur im Bregenzerwald, sondern landesweit für alle Radtransportmöglichkeiten im öffentlichen Verkehr: „Ganz im Sinn der
Vorarlberger Fahrradstrategie „Ketten‑Reaktion" kommen hier Bahn, Bus und Fahrrad
unkompliziert zusammen", bestätigt Verena Steidl vom Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV). Sie
besetzt die neue Stelle „Smart Mobility", die im Auftrag des Landes und der Gemeinden
eingerichtet wurde, um die bestmögliche Vernetzung und Verfügbarkeit verschiedener
Mobilitätsträger zu erreichen. „Unsere Mobilitätszukunft braucht viele und vor allem gut
kombinierbare Möglichkeiten. Mit dem Zug bis Schwarzach, von dort mit dem Fahrrad‑Bus in den
Bregenzerwald und mit dem Fahrrad weiter – und das alles mit einem Ticket für das Fahrrad." Die Fahrgäste benötigen für sich zusätzlich eine Fahrkarte gemäß dem üblichen VVV‑Tarif oder die Bregenzerwald‑Gaste‑Card.


Landbusgelbe Fahrräder als regionales Signal an den Haltestellen
Für die Haltestellen des Fahrrad‑Busses in den Orten hat sich die REGIO Bregenzerwald etwas
Besonderes einfallen lassen: Fahrräder im Landbus‑Gelb zeigen an, wo der Fahrrad‑Bus hält. „Wir
schließen damit gezielt an andere regionale Kampagnen der letzten Jahre an", erläutert Bgm. Guido Flatz. Die bunten Fahrräder vor Geschäften, Gasthäusern und anderen Betrieben sind ja noch vielen in bester Erinnerung. „Schließlich ist auch der neue Fahrrad‑Bus eine regionale Initiative, ein gemeinsamer Beitrag zur Lebensqualität in unseren Gemeinden, ein Willkommen an Einheimische und Gäste."
Die Fahrradmitnahme auf der Linie R1 ist nach Maßgabe des vorhandenen Platzes möglich.
Gruppen mit fünf Fahrrädern sollen die Online‑Anmeldung auf www.vmobil.at ausfüllen, maximal
können zehn Ladeplätze reserviert werden. Die anderen Stellplätze werden nach dem Prinizip „first come – first served" vergeben.


Ergänzende Infos gern bei Mobilitätskoordinator Alois Greussing von der REGIO Bregenzerwald
(05512/26000, mobil@regiobregenzerwald.at).

.

xxnoxx_zaehler