Freie Fahrt mit dem Schulsport-Ticket Diesen Text vorlesen lassen

Feldkirch (VLK) – Analog zur Aktion "Freie Fahrt zur Kultur" gibt es für Vorarlbergs Schülerinnen und Schüler jetzt auch ein Schulsport-Ticket. 286 Schulen mit zusammen 2.511 Klassen (ohne Berufsschulen) können damit künftig gratis mit Bus und Bahn zu Schulsportveranstaltungen im ganzen Land fahren. Das Schulsport-Ticket eine attraktive Verknüpfung der Bereiche Schule, Sport und öffentlicher Verkehr, die allen Seiten Vorteile bringt, betonten Landesrätin Barbara Schöbi-Fink und Landesrat Johannes Rauch bei der Vorstellung des Angebotes am Mittwoch, 19. Dezember, in Feldkirch.Im vergangenen Schuljahr haben in Vorarlberg mehr als 11.600 sportbegeisterte Schülerinnen und Schüler an Schulsportwettkämpfen auf Bezirks- und Landesebene teilgenommen. Im Schuljahr 2018/19 werden über 40 Landesmeisterschaftsbewerbe in 26 Sportarten durchgeführt, dazu kommen weitere Bewerbe und mehrere Bundesmeisterschaften, die diesmal in Vorarlberg stattfinden.

Landesrätin Schöbi-Fink unterstrich das Engagement von Seiten des Landes, um vor allem über die Initiative Vorarlberg >>bewegt möglichst viele Menschen für Sport und mehr Bewegung zu motivieren und insbesondere die Jugend dafür zu begeistern. "Der Schulsport ist eine wichtige Basis für die Etablierung einer Bewegungskultur in der Bevölkerung und das Schulsport-Ticket ist ein weiterer wichtiger Impuls", betonte Schöbi-Fink.

Schülerinnen und Schüler gehören zur Stammkundschaft der Öffis
Schülerinnen und Schüler nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel besonders fleißig. Landesrat Rauch verwies auf die aktuellen Fahrgastzahlen des Verkehrsverbundes Vorarlberg. Gut 34.000 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrlinge sind auf dem täglichen Schulweg mit Bus und Bahn unterwegs, rund 27.000 auch in der Freizeit. "Mit dem Schulsport-Ticket bekommen die jungen Leute nun noch einen zusätzlichen Anreiz", so Rauch.

Beim Landesschulrat wird diese Neuerung als Meilenstein in Sachen Transport zu den zahlreichen Schulsportwettbewerben gesehen. Bewegungserziehungs-Fachinspektor Conny Berchtold und Schulsportreferent Christoph Neyer erwarten sich eine spürbare Erleichterung der Abläufe, weil die Schulen keine Abrechnungsformulare und Tickets mehr einreichen müssen. Schulen können sich auf der Webseite des Verkehrsverbundes Vorarlberg (www.vmobil.at) registrieren. Danach muss nur noch mit Freifahrtcode der Veranstaltungsort gewählt und der Freifahrtschein ausgedruckt oder am Smartphone gespeichert werden.

Und auch der Verkehrsverbund sieht im Schulsport-Ticket neue Chancen. "Wir setzen mit unseren Kooperationen überall dort an, wo sich viele Menschen begegnen, um Begeisterung für bewusste Fortbewegung zu schaffen", so Dietmar Haller, der Projektverantwortliche beim VVV.

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler