Aus dem Leben eines schoolwalkers Diesen Text vorlesen lassen

Climate Star für plan-bEs hieß wieder „Gehen was der Schulweg hält“. Bereits zum dritten Mal sammelten VolksschülerInnen der sechs plan-b Gemeinden vier Wochen lang zu Fuß gegangene Schulwege. Mit dabei: die SchülerInnen der Volkschule Markt in Hard. Dort gab es zum Abschluss der „Laufsaison“ viel zu Feiern. Doch wie lebt es sich als waschechter „schoolwalker“ eigentlich?

Früh am Morgen in Hard. Wind und Wetter. Die 7-jährige Alessa ist zu Fuß unterwegs zur Schule: Als eine von 2.500 fleißigen „schoolwalkern“ aus den Hofsteiggemeinden und Bregenz. Sie alle verzichteten in den letzten vier Wochen auf „Taxi Mama“ und „Shuttle Papa“. „Das ist der Beweis“, erklärt Alessa und präsentiert stolz ihren prall gefüllten Schulwegausweis. Jeder Weg zur Schule und wieder zurück ist darin eingetragen. Die erste „schoolwalker“-Saison hat die Schülerin der 1b der Volksschule Markt in Hard nun erfolgreich hinter sich gebracht.

Mit Mama zur Schule fahren? Bloß nicht. „Zusammen mit meinen Freundinnen macht’s viel mehr Spaß“, findet nicht nur Alessa. Was als Vorschlag der plan-b Gemeinden und der SchulleiterInnen begonnen hat, ist mittlerweile auch zum Anliegen der Kinder geworden. Am Schulweg wird getratscht, gelacht und manchmal auch getrödelt. Doch als echter „schoolwalker“ hat man’s nicht immer leicht. „Wir sind bei jedem Wetter unterwegs“, berichtet Alessa stolz. „Das Projekt macht unseren SchülerInnen einfach Spaß. Viele kommen auch nach der Aktion noch zu Fuß zur Schule“, freut sich Elfriede Michel, Direktorin der Volkschule Markt.


Europäischer Preis für plan-b – auch für „schoolwalker“ ein Grund zum Feiern
Zum Abschluss der dritten „schoolwalker“-Saison veranstaltete die Volksschule Markt ein Fest für die Kinder. Mit dabei: Karl Herman, Gemeindevertreter aus Hard und Gemeinderätin Herlinde Kinz. Sie bedankten sich für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Schulen und das große Engagement aller Beteiligten. Und weil Fleiß belohnt werden muss, überraschten die Gemeindevertreter die Schule mit einem Scheck in der Höhe von 250 Euro.

Doch nicht genug gefeiert: Im Projekt plan-b setzen die fünf Hofsteiggemeinden und Bregenz seit vier Jahren erfolgreich Impulse für mehr bewusste Mobilität. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit wurde nun vom europäischen Klima-Bündnis mit dem Climate Star  ausgezeichnet.  Als ein Vorzeigeprojekt aus plan-b hat auch „schoolwalker“ allen Grund zum Feiern.  Zum „schoolwalker“-Fest in Hard brachte Karl Hermann den Preis gleich mit. „Die SchülerInnen konnten den gläsernen Klima-Stern ganz aus der Nähe betrachten. Schließlich haben sie jede Menge dazu beigetragen“, so Hermann.

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler