Erstmals auf regionaler plan-b Ebene: Glückspunkte beim Einkaufen ohne Auto sammeln und gewinnen Diesen Text vorlesen lassen

Vertreter von plan-b Gemeinden und Wirtschaftsgemeinschaften

Bewusste Mobilität und Einkaufen in der Nähe gehen Hand in Hand: Deshalb laden die Wirtschaftsgemeinschaften und die plan-b Gemeinden Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt im Juni 2010 erstmals zum gemeinsamen, regionalen Glückspunkte-Sammeln ein. Einkaufen in der Region zu Fuß, per Rad oder Bus und Bahn wird damit zusätzlich belohnt. Die Aktion startet termingerecht in der ersten Vorarlberger Umweltwoche.

Sammelpass in der eigenen Gemeinde abholen und abgeben,
Glückspunkte in der ganzen Region sammeln
Jeder Einkauf per Rad, Bus, Bahn oder zu Fuß in insgesamt über 130 teilnehmenden Geschäften der Region bringt einen Glückspunkt. Wird der vollgeklebte und ausgefüllte Sammelpass – er ist bei den Partnern der Heimatgemeinde erhältlich – abgegeben, locken in den einzelnen Gemeinden attraktive Preise bei der Schlussverlosung. Passend zur positiven Umweltwirkung der Aktion wurde der Start in die Vorarlberger Umweltwoche gelegt.

Einkaufen in der Nähe und ohne Auto hat viele Vorteile
Einkaufen im Umfeld ist ein Beitrag zu einer attraktiven Nahversorgung – und zur persönlichen Lebensqualität. Die Vorteile sind grundsätzlich bekannt, nur nicht immer bewusst. „Kurze Wege, Erreichbarkeit auch ohne Auto, vor allem bei der Kombination mit Zu-Fuß-Gehen oder Radfahren mehr persönliche Fitness und ein gesellschaftlicher Vorteil – man trifft einander und kennt einander“, zählen die Partner rasch einige Punkte auf.
„Leider fällt ein Geschäft oft dann erst auf, wenn es nicht mehr da ist“, stellen die Verantwortlichen bei den teilnehmenden Wirtschaftsgemeinschaften und Gemeinden immer wieder fest. „Die Glückspunkte sind ein Impuls, sich mit dem Angebot in der Nähe bewusst auseinanderzusetzen.“

Bewusste Mobilität als Element für mehr Lebensqualität
Die seit Jahren gute Zusammenarbeit der Gemeinden im Mobilitätsmanagement plan-b ist eine tragfähige Basis für diese neue überörtliche Aktion. Ein besonders typisches Detail zeichnet die Glückspunkte-Kampagne in Lauterach aus. Dort stellen SchülerInnen der örtlichen Mittelschule in einem Pilotversuch den teilnehmenden Geschäften die Glückspunkte, Sammelpässe und Plakate zu – natürlich zu Fuß oder per Rad. „Zusätzlich zum Umwelteffekt ist das ein sympathischer Impuls für die Bewusstseinsbildung bei jungen Menschen – ein weiterer Baustein für mehr Lebens- und Standortqualität in unseren Gemeinden“, sind die Initiatoren überzeugt.

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler