Wirtschaft MOBIL: Der attraktive und umweltfreundliche Weg zur Arbeit Diesen Text vorlesen lassen

Verstopfte Straßen, Lärm, Abgase und Stress: Über 45.000 VorarlbergerInnen pendeln täglich mit dem Auto zur Arbeit. Die negativen Folgen dieses massiven Verkehrsaufkommens belasten Mensch und Umwelt. Über das Netzwerk Wirtschaft MOBIL bieten Unternehmen ihren MitarbeiterInnen umweltfreundliche Alternativen zum Pendeln mit dem Auto.

Verstopfte Straßen, Lärm, Abgase und Stress: Über 45.000 VorarlbergerInnen pendeln täglich mit dem Auto zur Arbeit. Die negativen Folgen dieses massiven Verkehrsaufkommens belasten Mensch und Umwelt. Über das Netzwerk Wirtschaft MOBIL bieten Unternehmen ihren MitarbeiterInnen umweltfreundliche Alternativen zum Pendeln mit dem Auto. Unter den 13 teilnehmenden Leitbetrieben finden sich auch Unternehmen aus der plan b-Region. Hier werden seit langem entsprechende Initiativen gesetzt.

Wer mit dem Auto zur Arbeit unterwegs ist, dem sind Stau und Stress kein Fremdwort. Verkehrsüberlastungen zu Stoßzeiten gehören in Vorarlberg zum Berufsalltag dazu. Um den negativen Folgen entgegenzuwirken und eine nachhaltige Mobilität auch auf dem Weg zur Arbeit zu etablieren, wurde 2013 das Netzwerk Wirtschaft MOBIL gegründet. Die 13 teilnehmenden Betriebe wollen mit diesem Vorzeigeprojekt für ihre 9.000 AutopendlerInnen attraktive und umweltfreundliche Alternativen zum Auto aufzeigen. Grundlage dafür waren u.a. auch Aktivitäten, welche die plan b-Gemeinden mit ihren Betrieben seit Gründung der erfolgreichen regionalen Kooperation setzten.

Betriebe schaffen Anreize
Um eine zukunftsfähige Mobilität sicherzustellen, haben die Betriebe ein Bündel an Maßnahmen für den Umstieg vom Auto auf umweltfreundliche Verkehrsmittel entwickelt. Verschiedene Vorteile und Aktionen motivieren zum Umstieg auf Rad und öffentliche Verkehrsmittel. Neben infrastrukturellen Maßnahmen wie Radabstellanlagen und Duschmöglichkeiten bieten auch Jobrad-Angebote, Jobtickets oder Belohnungssysteme wie ecopoints attraktive Anreize.

Nein zum Auto, ja zur Gesundheit!
Wer sich mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln wie dem Fahrrad fortbewegt, tut nicht nur der Umwelt einen Gefallen, sondern leistet auch einen wesentlichen Beitrag für das persönliche Wohlbefinden. Bewegung an der frischen Luft ist gesund und hält fit. Studien bestätigen: Wer seinen Arbeitsweg ganzjährig aktiv gestaltet, weist im Durchschnitt ein Drittel weniger Krankheitstage vor wie Personen, die mit dem Auto zur Arbeit fahren.

Auch über die Landesgrenzen hinweg findet das Vorzeigeprojekt Anerkennung. Am 5. Juli 2019 wurde ein Bericht in der Nachrichtensendung heute+ des ZDF ausgestrahlt. Nachzusehen ist der Beitrag in der ZDF-Mediathek (ab Minute 3:15).

Mehr Informationen zum Netzwerk Wirtschaft MOBIL finden sich hier.

 

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler