Öffentlicher Verkehr im Bregenzerwald: Donnerstag und Freitag 1.400 Kontrollen

26.4.2021/An den ersten beiden Tagen der Ausreisetestpflicht aus dem Bregenzerwald haben insgesamt 22 Mitarbeiter:innen des Verkehrsverbundes Vorarlberg (VVV) und der beauftragten Sicherheitsfirma abwechselnd am Kontrollpunkt Achrain 1.400 Kontrollen durchgeführt. 29 kontrollierte Personen mussten dabei zurückgeschickt werden. Der Verkehrsverbund Vorarlberg dankt dem Land, der Regio Bregenzerwald und der Polizei für die Unterstützung.

Mobilbegleiterin Alexandra Hennig mit Mitarbeitern der Securityfirma Lingg zu sehen. Foto: VVV
Foto: VVV

Es ist eine Premiere: Zum ersten Mal wurde eine Straße für die Fahrt aus einer von der Ausreisetestpflicht betroffenen Region nur für den öffentlichen Verkehr zugelassen. Seit Mittwoch bleibt die Achrainstraße für den Individualverkehr gesperrt. An der Kontrollstation Achrain müssen Fahrgäste einen negativen Antigen- (nicht älter als 48 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) vorzeigen. Ansonsten werden sie von der Weiterfahrt abgehalten.

„Wir hatten nicht sehr viel Zeit zur Vorbereitung, umso mehr freue ich mich über die große Unterstützung“, so Christian Hillbrand, Geschäftsführer des VVV. „Ich möchte mich herzlich beim Land Vorarlberg für die Öffnung der Achrainstraße nur für den Linienbusverkehr bedanken. Zahlreiche Bregenzerwälder Pendler:innen haben das Angebot genutzt, mit dem Bus pünktlich zu ihrem Ziel zu gelangen.“

Zudem sprach Hillbrand der Regio Bregenzerwald seinen Dank aus für die Organisation eines Containers sowie für die Personal-Verpflegung und der Polizei für die sehr gute Zusammenarbeit. Der Geschäftsführer hob auch die Arbeit der Mobilbegleiter:innen hervor, die seit Mittwoch ihre neue Funktion als Testkontrolleur:innen mit viel Engagement ausüben. 
 

Mobilbegleiterin Alexandra Hennig mit Mitarbeitern der Securityfirma Lingg zu sehen. Foto: VVV
Foto: VVV