Wichtige Lücke im Radwegenetz geschlossen

Vor Kurzem wurde der neue Radwegabschnitt entlang der L41 und L190 in Wolfurt fertiggestellt. Er ist ein weiterer wesentlicher Beitrag zur Verkehrssicherheit und zum Komfort des Radverkehrs in den plan b-Gemeinden.

Der Radweg entlang der L190 von Dornbirn kommend endete bisher nach der Brücke der L41 über der L190. Wer mit dem Rad unterwegs war, musste über eine Rampe fahren, die stark von LKW frequentiert wird. Eine Gefahrenstelle, die nun entschärft werden konnte. Dieser Lückenschluss ist ein Gewinn für Lauterach und Wolfurt. Viele Arbeitsplätze sind nun wesentlich sicherer mit dem Rad zu erreichen“, führt Reinhard Dobler von Seiten der Gemeinde Lauterach aus. „Wir hoffen, dass dadurch noch mehr Menschen zum Umsteigen aufs Rad motiviert werden können.“  

Durchgehender Radweg von Dornbirn bis Lauterach
Im Rahmen der Bauarbeiten wurde nicht nur die Lücke im Radwegenetz der plan b-Gemeinden geschlossen, der Radweg wurde zudem bis zur Bahnunterführung Lauterach verbreitert. Auf gesamter Länge von knapp einem Kilometer steht nun ein 3,5 Meter breiter Zweirichtungsradweg zur Verfügung, von der Unterführung der L41 bis zur Bahnunterführung in Lauterach. Auch in der Gemeinde Wolfurt begrüßt man die Umsetzung. Für die nähere Zukunft sind in der plan b-Gemeinde weitere Optimierungen des Radwegenetzes geplant, wie Gemeinderat Robert Hasler informiert: Der weitere Ausbau des Radweges in Richtung Gewerbegebiet der Gemeinde Wolfurt – vom bestehenden Fahrradweg der L 190 entlang des alten Holzriedgrabens in Richtung Konrad-Doppelmayer-Straße – wird dieses Jahr fertiggestellt. Im Jahr 2022 ist die Weiterführung des Fahrradweges in Richtung Firma Meusburger geplant.

 

Bildquelle: https://presse.vorarlberg.at/land/dist/vlk-61614.html