Rad und Bahn Diesen Text vorlesen lassen


Schnell und flexibel unterwegs: Das Fahrrad ist die ideale Ergänzung zum öffentlichen Verkehr.

Für alle, die auch mittlere und größere Distanzen gesund, günstig und umweltfreundlich zurücklegen wollen, ist die Kombination von Fahrrad und Bahn die ideale Alternative zum Auto. Der Weg zu Bahnhöfen und Haltestellen ist mit dem Rad schnell zurückgelegt, wodurch der Einzugsbereich um das 10-fache größer ist als bei Fußgängern. An der Schnittstelle zwischen Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln sorgen moderne Abstellanlagen für Sicherheit, Witterungsschutz und hohen Komfort.

Fahrrad-Parken an Bahnhöfen und Haltestellen

Derzeit gibt es über 2.900 Rad-Abstellplätze an Vorarlbergs Bahnhöfen. Um noch mehr Radfahrern als bisher eine bequeme Parkmöglichkeit bieten zu können, soll diese Zahl in den kommenden Jahren noch wesentlich erhöht werden. 83% der bestehenden Stellplätze sind überdacht, knapp 20% davon sind absperrbare Fahrradgaragen oder Fahrradboxen. Letztere gewährleisten optimalen Schutz vor Wettereinflüssen, Diebstahl und Vandalismus und bieten zudem die Möglichkeit, Radhelme, Regenmäntel und andere Fahrrad-Utensilien sicher zu deponieren. Kaution und Mietkosten für Fahrradboxen werden von den Vorarlberger Gemeinden unterschiedlich geregelt.

Eine aktuelle Übersicht der Fahrradboxen finden Sie hier

Fahrrad-Mitnahme in Zügen

Die Fahrradmitnahmekarte des Verkehrsverbund Vorarlberg ermöglicht die Mitnahme des eigenen Fahrrads in den meisten Regional- und Regionalexpress-Zügen (Kennzeichnung im Fahrplan mit dem Fahrradsymbol). Zu beachten ist dabei, dass ein Fahrrad-Platz in diesen Zügen nicht reserviert werden kann und die Kapazität begrenzt ist.

In IC- und EC-Zügen dagegen gelten andere Tarife und ist eine vorherige Reservierung erforderlich. Weiter Informationen zur Fahrrad-Mitnahme in Zügen der ÖBB finden sie  hier.

  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler