Das Klimaticket Ö Jugend zum halben Preis

Die Stadt Bludenz wird ab dem Wintersemester 22/23 allen Studierenden mit Hauptwohnsitz in Bludenz die Hälfte des österreichweit gültigen Klimaticket Ö Jugend zahlen. Somit fallen für die Gültigkeitsdauer von einem Jahr nur 410 statt bisher 821 Euro an.

Astrid Felsner (VVV) und der Bludenzer Bürgermeister Simon Tschann bei der Presseinfo am 17.2.2022 beim Mobilpunkt am Bludenzer Bahnhof
50% zahlen, 100% fahren

Voraussetzungen für das Klimaticket Ö Jugend zum halben Preis auf einen Blick:

  • Besuch einer ordentlichen Fachhochschule, Hochschule (inkl. Pädagog. Hochschule) oder Universität im In- oder Ausland)
  • Vorlage einer Meldebstätigung mit Hauptwohnsitz in Bludenz (max. 2 Wochen alt)
  • Schriftliche Einwilligung zur Einsicht in die Meldedaten
  • Zustelladresse des Klimaticket Ö Jugend in Bludenz
  • Kauf vor Ort beim Mobilpunkt in Bludenz
  • Alter unter 26 Jahren
Als Stadt ist es uns ein wichtiges Anliegen, dass Bludenzer Studierende ihre Verbindung zu ihrer Heimat aufrechterhalten und gleichzeitig klimaschonend zwischen Wohnort und Studienort reisen.
Bludenzer Bürgermeister Simon Tschann

Viele Studierende sind bei Studienantritt noch in Bludenzer Vereinen aktiv oder pflegen enge Freundschaften zu Klassenkamerad*innen, die in Vorarlberg bleiben bzw. in anderen österreichischen Städten studieren. Damit ein „Nachhausekommen“ oder ein innerösterreichischer Städtetrip künftig für alle umweltschonend leistbar ist, trägt die Stadt Bludenz ab dem Wintersemester 2022/23 die Hälfte der Kosten, die für das österreichweit gültige Klimaticket anfallen. „Wir gehen hier als Modellregion voran und möchten damit ein Vorbild für viele weitere Gemeinden- und Städte sein“, erklärt Tschann.

Damit werde zudem auch ein kleiner Ausgleich für den „Vorarlberger Mehraufwand“ beim Studieren innerhalb Österreichs angestrebt. „Wichtig ist mir zudem die Beziehung zu Bludenz und Vorarlberg. Uns gehen jährlich viele gut ausgebildet junge Fachkräfte verloren, weil sie einfach durch Studium und Ausbildung den Kontakt zu ihrer Heimat und zum Wirtschaftsraum Vorarlberg verlieren“, weiß Bürgermeister Tschann (er hat selbst in Innsbruck studiert) aus Erfahrung und vielen Gesprächen mit Wirtschaftsvertreter*innen.

Mit dem neuen „Klimaticket Ö“ ist es möglich, ein Jahr alle „Öffis“ (öffentlicher und privater Schienenverkehr, Stadtverkehre und Verkehrsverbünde) in ganz Österreich zu nützen. Bis zum vollendeten 26. Lebensjahr kostet ein österreichweit gültiges Ticket 821 Euro. Alle Studierenden von 18 bis 26 Jahren, die ihren Hauptwohnsitz in Bludenz gemeldet haben, können sich das Klimaticket Ö Jugend vor Ort beim Mobilpunkt Bludenz zum halben Preis sichern.

„Das Klimaticket Ö für 410 Euro ist ein unschlagbares Angebot für Bludenzer Student*innen. Junge Menschen wollen mobil sein, wollen aber zunehmend kein eigenes Auto mehr. Wer mit Bus und Bahn in ganz Österreich unterwegs ist, spart nicht nur viel Geld, sondern leistet auch einen wertvollen Beitrag für unser Klima“, erklärt Christian Hillbrand, Geschäftsführer des Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV). Das vergünstigte Klimaticket Ö Jugend für Bludenzer Student*innen ist ab August im Mobilpunkt Bludenz erhältlich.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für die Vergünstigung ist der Besuch einer ordentlichen Fachhochschule, Hochschule (inkl. Pädagoge. Hochschule) oder Universität im In- oder Ausland sowie die Vorlage einer Meldebestätigung (maximal zwei Wochen alt). Außerdem erforderlich ist eine schriftliche Einwilligung, den Wohnsitz für die Dauer des KlimaTickets in Bludenz zu belassen, die Zustimmung, dass Mitarbeiter*innen der Stadt Bludenz für die Dauer von einem Jahr den Meldestatus zwecks Überprüfung der Aktionsbestimmung einsehen dürfen. Die Zustelladresse des KlimaTickets Ö muss sich in Bludenz befinden und der Kauf des Tickets vor Ort beim Mobilpunkt in Bludenz erfolgen. Alle Studierenden, die diese Anforderungen erfüllen, erhalten bis zum vollendeten 26. Lebensjahr das „KlimaTicket Ö“ ab Herbst 2022 um 410 statt bisher 821 Euro.

Astrid Felsner (VVV) und der Bludenzer Bürgermeister Simon Tschann bei der Presseinfo am 17.2.2022 beim Mobilpunkt am Bludenzer Bahnhof
50% zahlen, 100% fahren