Corona: ÖV und Polizei verstärken Zusammenarbeit

Verkehrsverbund, ÖBB und Polizei verstärken ab Dienstag, den 2. Juni, ihre Zusammenarbeit, um die Sicherheit der Fahrgäste im Öffentlichen Verkehr weiter zu verbessern. ZugbegleiterInnen und PolizeibeamtInnen sind gemeinsam in den Zügen unterwegs und werden Tickets kontrollieren sowie die Einhaltung der COVID-19-Lockerungsverordnung. An die Fahrgäste wird appelliert, Rücksicht auf sich und andere zu nehmen und einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Ein Bild vom Start der Gemeinsam.sicher-Aktion 2018. VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand und Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher.

Die Vorarlberger Verkehrsbetriebe haben in den vergangenen Wochen zahlreiche Maßnahmen gesetzt, um die Gesundheit der Fahrgäste und MitarbeiterInnen zu schützen. Diese Maßnahmen folgen der aktuellen Verordnung des Gesundheitsministeriums. So muss beim Betreten eines öffentlichen Ortes in geschlossenen Räumen ein Mund-Nasenschutz benutzt werden, das gilt auch für öffentliche Verkehrsmittel. „Mit Hilfe von Infoscreens, Plakaten, Durchsagen, unserer Website und Pressearbeit machen wir die Fahrgäste darauf aufmerksam, sich und andere zu schützen und eine Schutzmaske zu tragen“, sagt der Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Vorarlberg Christian Hillbrand.

„Wenn auch ein Mund-Nasenschutz für uns alle nicht immer angenehm zu tragen ist, so appelliere ich doch an alle, den von den Gesundheitsexperten empfohlenen Mund-Nasenschutz bei Fahrten mit Bus und Bahn zu tragen“, erklärt Landespolizeidirektor Dr. Hans-Peter Ludescher und Christian Hillbrand ergänzt: „Bitte halten Sie auch Abstand zu anderen Fahrgästen soweit dies möglich ist.“

Züge und Busse werden weiterhin intensiv gereinigt. Insbesondere jene Punkte, mit denen Fahrgäste vermehrt in Berührung kommen (Haltegriffe, WCs etc.). In einigen Bussen ist es zwischenzeitlich wieder möglich ein Ticket beim Buslenker/bei der Buslenkerin zu erwerben. Fahrgäste werden gebeten, am besten ihren Fahrschein vor Fahrtantritt zu lösen – am einfachsten und kontaktlos über die Ticketing-App FAIRTIQ. MobilbegleiterInnen und ZugbegleiterInnen kontrollieren wieder verstärkt in den Bussen und Zügen die Fahrscheine. 

Gemeinsam.sicher

Der Verkehrsverbund Vorarlberg ist seit September 2018 Sicherheitspartner der Aktion Gemeinsam.sicher. Ziel der Kooperation des Bundesministeriums für Inneres ist die Steigerung der Sicherheit des Lenk- und Kontrollpersonals. 

Die Sicherheit der Fahrgäste ist für den VVV genauso wichtig wie die Sicherheit des Lenk- und Kontrollpersonals. Daher haben der VVV und „Gemeinsam.sicher“ ein Maßnahmenpaket geschnürt, welches für optimale Sicherheit in den Bussen sorgen soll. Neben laufenden Hotspot-Besprechungen gehören auch gemeinsame Kontrollen sowie Deeskalationstrainings und Praxistraining im Bus dazu. 
 

Ein Bild vom Start der Gemeinsam.sicher-Aktion 2018. VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand und Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher.