Das war der plan b Ried-Rad-Tag Diesen Text vorlesen lassen

Bei strahlendem Sonnenschein wurde gemeinsam durchs autofreie Ried geradelt. gemeinsame Radfahrt durchs Ried

Und dann wurden die heurigen Gewinner des Fahrradwettbewerbs gekürt.

Strahlender Sonnenschein, Natur- und Landschaftsgenuss, kaum Verkehr, entspannte Menschen: Das waren zentrale Eindrücke beim heutigen Ried-Rad-Tag der sechs plan b-Gemeinden. Bestens auch die Stimmung bei den 500 Gästen des RADIUS-Fahrradwettbewerb-Abschlusses – eine sympathische Abschlussbilanz der plan b-Region mit über 1,8 Mio. zurückgelegten Radkilometern und 2.347 Teilnehmern. Immerhin haben die TeilnehmerInnen dabei Kalorien im Gegenwert von über 107.000 Topfentascherln verbraucht.

Die sechs plan b-Gemeinden Bregenz, Hard, Kennelbach, Lauterach, Schwarzach und Wolfurt sind immer wieder für sympathische Mobilitäts-Impulse gut: Als Danke an die vielen RadfahrerInnen der Region organisierten sie beim Ried-Rad-Tag  eine Sperre für den Durchzugsverkehr durch das Ried und eine nachhaltige Abschlussveranstaltung nahe dem Sender – mitten in der Riedlandschaft. Hunderte Menschen folgten der Einladung und waren per Fahrrad oder zu Fuß auf den Straßen unterwegs.

 

gemeinsame Radfahrt durchs Ried

 

Abschluss des Fahrradwettbewerbs RADIUS mitten im Ried

Speziell eingeladen zum Ried-Rad-Tag waren die TeilnehmerInnen des RADIUS-Fahrradwettbewerbs. Die Bürgermeister verlosten unter ihnen höchstpersönlich attraktive Preise, u.a. einen der begehrten plan b-Trolleys, ein Faltrad, Gemüsekisten oder eine Mountainbike-Tour für sechs Personen. Die Bäuerinnen sorgten bei der nachhaltig organisierten Veranstaltung für kulinarische Erlebnisse. Das Bläser-Ensemble „Cha-Cha" aus Schwarzach – humorvoll als „Damenkapelle mit Herrenbegleitung" betitelt – steuerte musikalische Köstlichkeiten bei.

 

Fahrradwettbewerb-Gewinner 2016

 

Gemeinsam Rad fahren und plaudern

Wesentlich zur Qualität des Ried-Rad-Sonntags hat die Sperre für den Durchzugs-verkehr beigetragen. „Das Ried lässt sich so ganz anders erleben: Natur, Landschaft und die Begegnungen mit anderen Menschen stehen im Mittelpunkt statt Vorsicht und Verkehr", so ein Teilnehmer. Dass manche Autofahrer die Fahrverbote anscheinend nicht wahrnehmen, war angesichts der sehr angenehmen Gesamtstimmung zu verschmerzen. „Genießen statt stauen und Parkplatz suchen – der Ried-Rad-Tag hat die Stärken bewusster Mobilität ganz plakativ und sympathisch erleben lassen. Solche Beispiele brauchen wir ganz viele", dankte Mobilitäts- und Umweltschutzlandesrat Johannes Rauch den Beteiligten.

 

plan b - erfolgreiche Gemeindekooperation

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler